Blog

Führung – alles eine Frage der Einstellung

Die Haltung oder Einstellung hat eine elementare Funktion, wenn es darum geht, eine Rolle wirklich und mit all ihren Vor- und Nachteilen, Rechten und Pflichten anzunehmen. Wer nicht die richtige Einstellung hat, wird seine Rolle nicht erfolgreich ausfüllen. Wer Führungskraft ohne Leidenschaft ist und im Grunde keine Lust darauf hat, wird immer...

weiterlesen

Können wir wirklich nichts tun? Warum Stillstand keine Lösung ist

Die vergangenen Monate haben deutlich gezeigt, dass uns in Krisen, die wir nicht beeinflussen können, oft die Hände gebunden sind. Gewisse Dinge müssen einfach akzeptiert werden – doch das gilt nicht nur in Zeiten von Corona, sondern oftmals auch bei der strategischen Ausrichtung von Unternehmen, bei Entscheidungen des Geschäftsführers oder der...

weiterlesen

Welche Führungspersönlichkeit sind Sie?

Was für eine Persönlichkeit! Oft verknüpfen wir diesen Begriff mit jemandem, der stark und authentisch auftritt. Auch für Führungskräfte spielt die Persönlichkeit eine entscheidende Rolle, denn sie hat maßgeblich Einfluss darauf, wie wir uns verhalten und Entscheidungen treffen.

weiterlesen

Konsequenz – unerlässlich für Top Führungskräfte

Stehen Sie aktuell vor wichtigen Entscheidungen und schieben diese auf die lange Bank oder vermeiden es ganz eine Aussage zu treffen, dann stehen Sie und Ihre Mitarbeiter in wenigen Monaten vermutlich noch größeren Herausforderungen gegenüber. Was hier fehlt, ist die Konsequenz zu handeln, doch gerade in herausfordernden und schwierigen Zeiten ist...

weiterlesen

Warum Führungskräfte Talent brauchen und warum es ohne nur schwer geht

Jeder kann Führen! Eine weithin bekannte Aussage, die ich keinesfalls teile. Wenn dem so wäre, warum gibt es dann so viele mangelhafte Führungskräfte und so viele unzufriedene Mitarbeiter? Ich bin der Meinung nicht jeder sollte Führungskraft werden, genauso wie nicht jeder ein guter Kellner, Trainer oder Pfarrer werden kann. Nehmen wir uns hier...

weiterlesen

Der neue Vertrieb – herausfordernde Zeit hin oder her

Der Ball in der Fußball-Bundesliga rollt wieder, wenn auch mit Auflagen und leeren Zuschauerrängen. Aber die Profis spielen wieder! Wie wird sich die Bundesliga entwickeln? Welcher Verein wird überleben – unabhängig, ob er in der Liga fußballerisch bleiben würde – und welcher Verein wird den Turnaround nicht schaffen? Erst vor kurzem hatte ich ein...

weiterlesen

Archiv

Brechen Sie auf zu neuen Ufern

Agil, flexibel und strategisch die Zukunft planen

Da sitze ich nichts ahnend im Flieger der Eurowings, blättere durch die Flugzeugzeitung und treffe auf eine wunderbare Maßnahme. Auf dem Spuckbeutel, umgangssprachlich bekannt als Kotztüte, steht geschrieben: Brechen Sie auf zu neuen Ufern. Gemeinsam mit meinem Sitznachbarn komme ich aus dem Lachen kaum noch raus. Was für eine geniale Idee … Gleichzeitig kommen mir Gedanken zum Thema Führung in den Kopf, die ich nun gerne mit Ihnen teilen möchte.

Brechen Sie auf zu neuen Ufern … Welche neuen Ufer müssten Sie schon lange ansteuern? Nehmen Sie sich überhaupt ausreichend Zeit dafür, neue Ufer zu ergründen? Und wissen Sie, welche neuen Ufer zukünftig dringend notwendig sind, um auch weiterhin oder endlich wieder erfolgreich zu sein? Aus meiner Erfahrung arbeiten die meisten Führungskräfte höchst hektisch operativ – und haben daher wenig bis gar keine Zeit, sich strategischen Überlegungen zu widmen. So bewegen sie sich gemeinsam mit ihrem Team in einer klassischen Managementfalle. Hektik bestimmt den Alltag. Planungssicherheit geht verloren. Veränderungen werden wenig reflektiert umgesetzt. Es wird lediglich von Tag zu Tag gearbeitet.

Die Managementfalle schnappt zu
Genau bei diesem Arbeiten von Tag zu Tag fehlen neue Ufer. Wohin muss sich die Abteilung nachhaltig entwickeln? Wie sollten einzelne Mitarbeiter eingesetzt und gefördert werden? Welche neuen Zielgruppen müssten erreicht werden? Welche neuen Veränderungen in den Unternehmensprozessen müssten schon lange behoben werden? Wer sich nicht ausreichend Zeit für neue Ufer, Strategie und Nachhaltigkeit nimmt, der wird immer in seiner Zeitmanagementfalle sitzen bleiben. Und das Thema Strategie gehört zu allen Führungsebenen – nicht nur auf die Vorstandsetage – nur eben aus einem anderen Blickwinkel und mit anderen Themen.

Zeit für neue Ufer
Meine Empfehlung an Sie als Führungskraft: Nehmen Sie sich mindestens einmal im Monat einen halben Tag – oder einen ganzen – Zeit, um genau diese neuen Ufer zu überdenken und festzulegen. Was müssen Sie verändern, was sollten Sie verändern, was können Sie verändern? Um dann Maßnahmen zu entwickeln, wie die neuen Ufer auch erreicht werden können.

Ideen erfassen – mit einem schlanken Prozess
Ich persönlich führe eine Liste in einem agilen Projektmanagementtool. Sobald mir neue Gedanken dazu kommen, pflege ich sie bequem via App dort ein. So bleibt der Prozess schlank – und ich kann jeder Zeit und von jedem Ort meine Gedanken flexibel erfassen. Wichtig ist hier, dass Sie keinen großen Prozess aufsetzen und keine aufwendigen Sitzungen, Meetings oder Ähnliches einberufen, sondern ranke und schlanke Möglichkeiten etablieren, mit denen Sie die eigenen Ideen und auch die Ihrer Mitarbeiter schnell erfassen und pflegen können.

Auf den Punkt: Führen Sie ein einfaches System ein, das alle leicht pflegen können. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um über neue Ufer nachzudenken. Und überlegen Sie dann sehr agil und flexibel, welche Veränderungen wirklich notwendig sind und setzen Sie diese stringent um.